Sonntag, 19. Mai 2019

Jumbo

Jumbo ist ein US-amerikanischer Animationsfilm, welcher im vergangenen Jahr unter der Regie von James Snider, der damit sein großes Regie-Debüt hinlegt, produziert wurde. Viele haben vermutlich noch nicht viel von diesem Film gehört oder gesehen, was nicht wirklich wunderlich ist, da hierfür auch nicht geworben wurde und es sich hierbei auch um eine reine Heimkinoveröffentlichung handelt, welche bereits am 04. April 2019 durch die Schröder Media GmbH in Form einer DVD ihren Weg in den deutschsprachigen Handel gefunden hat. Auch uns hat vor kurzem ein Exemplar dieser erreicht, sodass auch wir die Gelegenheit genutzt haben um uns diesen Film unvoreingenommen vorab für euch anzusehen und haben euch alle wichtigen Rahmeninformationen rund um den Inhalt dieses Films sowie auch allen technischen Gegebenheiten für euch in gewohnter Art und Weise zusammengefasst um euch so eine Entscheidung über einen möglichen Kauf bestenfalls damit zu erleichtern. Jumbo ist ein Elefant, welcher inmitten einer Großstadt lebt und dort auch seine Freunde Tiny und Weldon gefunden hat. Der Frühling ist kürzlich zurückgekehrt und so steht schon bald wieder der alljährliche Buchstabier-Wettbewerb vor der Tür. So trainieren alle drei zusammen um in diesem Jahr endlich zu gewinnen. Jumbo schreckt auch nicht davor zurück, sehr lange und ausgiebig dafür zu üben um seinen Kontrahenten Bert endlich vom Siegertreppchen zu stoßen. Doch dies ist nicht gerade eine Leichtigkeit, denn wer Bert kennt, weiß wie wortgewandt dieser ist und daher auch kaum Probleme beim Buchstabieren hat. Bert ist Student und hat noch niemals ein Wort falsch geschrieben, sodass die Messlatte hier für den Elefanten wirklich hoch liegt. Doch dieser ist dennoch festentschlossen und bereitet sich bestmöglich vor. Doch dann verliert Jumbo durch einen bösen Fluch der völlig unerwartet eintritt sein Gedächtnis, wodurch sein Vorhaben auf einen Sieg ins Wasser stürzen droht. Nun liegt es an seinen Freunden und ihn die Sache mit dem Fluch möglichst rasch aufzuklären, um am Ende möglicherweise dann doch noch als Sieger aus dem Wettbewerb hervorzugehen. Optisch darf man diesen Film gewiss nicht mit meisterhaften Produktionen von Disney oder Dreamworks vergleichen, denn wer hier etwas in der Art erhofft, wird letztendlich dann doch enttäuscht werden. All jene die ohne große Erwartungen an den Film herantreten und sich auf diesen einlassen werden hingegen gut unterhalten werden und vor allem bei Kindern liegen die Ansprüche noch nicht so weit oben wie jene eines Erwachsenen, wodurch der Film den meisten bestimmt gefallen wird. Optisch bekommt man hier sehr schöne, kräftige Farben zu sehen, wobei auch der Kontrast gut verarbeitet wurde. Auch an Schärfe mangelt es diesem Animationsfilm keineswegs sodass man hier eigentlich von keinerlei Störfaktoren sprechen kann. Die Sprache ist hier in Deutsch sowie auch Englisch wählbar und liefert in beiden Varianten einen sehr guten Klang (Dolby Digital 5.1) der sehr gut über die Boxen in den Räumlichkeiten schallt. Nicht nur die Dialoge sondern auch die gesamte Geräuschkulisse kommen hier sehr gut zur Geltung. Insgesamt hat dieser Film eine Laufzeit von beinahe eineinhalb Stunden zu bieten. Zusätzliche Materialien sind hier nicht enthalten, was jedoch nicht weiter schlimm ist, da Kinder für welche dieser Film ausgelegt ist, diese Funktionen ohnehin kaum nutzen. Alles in allem handelt es sich bei Jumbo um einen durchschnittlich guten Film der die kleinsten Zuschauer bestimmt sehr gut unterhält und daher von uns sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte erntet.

Samstag, 18. Mai 2019

Immer Ärger um Dojo

Immer Ärger Um Dojo ist eine US-Amerikanische Komödie, welche man unter anderem auch Kindern zumuten kann, da dieser sehr Familienfreundlich gestaltet wurde. Produziert wurde dieser bereits vor fünfundzwanzig Jahren unter der Regie von Kurzzeit-Regisseur Franco Amurri zum Teil in den USA und zum anderen auch in Japan. Während man diesen Spielfilm in den neunziger Jahren noch einige Male auch im Fernsehen zu sehen bekommen hat, so ist dieser heute gänzlich von der Bildfläche verschwunden und auch im deutschsprachigen Raum wurde diese bislang zuletzt vor vierzehn Jahren in Form einer DVD in den Handel gebracht, weshalb dieser aus den Regalen nahezu gänzlich verschwunden ist. Glücklicherweise wurde man jedoch auf die Existenz dieses Films aufmerksam, sodass dieser am 15. Februar 2019 durch die Schröder Media GmbH in Form einer DVD neu aufgelegt wurde. Auch uns hat kürzlich ein Exemplar dieser Neuauflage erreicht, sodass wir in diesen gerne vorab für euch hineingesehen haben und den Inhalt sowie auch die technischen Einzelheiten genauer unter die Lupe genommen haben. Dojo, oder gerne auch Fingers genannt ist ein kleiner knuddeliger Affe, dem niemand widerstehen kann. Vor allem die Passanten zieht der gut dressierte Affe regelrecht in seinen Bann. Dabei hat Dojo aufgrund der schlechten Erziehung seines Besitzers nicht unbedingt die besten Absichten, denn er wurde zu einem Taschendieb erzogen, der jene Touristen, die ihn süß und niedlich finden schamlos beklauen soll .Hinter dem ganzen Szenario steckt Azro (Harvey Keitel), welcher schon bald von zwei schweren Jungs gebeten wird ihnen den Affen zu leihen, da diese einen Millionen-Deal am laufen haben, von welchem auch Azro profitieren sollte. Dieser träumt bereits von Reichtum doch da hat er die Rechnung ohne den kleinen Ganoven gemacht. Dojo reißt kurzerhand aus und will nichts sehnlicher als Freiheit. Auf seiner Flucht begegnet er der kleinen Eva (Thora Birch), die sich gerade mit Problemen mit ihren Eltern Amy (Mimi Rogers) und Tom (Christopher McDonald) herumschlagen muss. Natürlich kann sie da einen kleinen Freund an ihrer Seite gut gebrauchen und so verliebt sie sich in den kleinen kuscheligen Gesellen. Schnell wird jedoch klar, dass der Affe jedoch eine Nummer zu groß für sie ist und auch sie ihn nicht von seinen schlechten Angewohnheiten so einfach abbringen kann. Inhaltlich birgt dieser Film eine sehr liebevolle, gut erzählte Handlung, von welcher sowohl Jung als auch Alt profitieren, da man hierbei gut unterhalten wird und diese kindergerechte Komödie kaum längen vorzuweisen hat. Vor allem Dojo ist bei den kleineren Film-Fans sicherlich schnell beliebt und sorgt bestimmt für Begeisterung. Optisch verfügt die Qualität des Bildes über den Charme der neunziger Jahre. Die Farben wirken sehr natürlich und der Kontrast wurde hierauf gut abgestimmt. Was die Schärfe betrifft, so muss man auch hier das ein oder andere Auge zudrücken, denn aufgrund seines Alters ist diese qualitativ nicht immer optimal gegeben. Die Tonspur wurde ein wenig überarbeitet, sodass diese hier in Deutsch (Dolby Digital 5.1) sowie auch in Englisch (Dolby Digital 2.0) verfügbar ist und sowohl Dialoge als auch die übrige Geräusch-Kulisse gut in den Mittelpunkt rückt. Dieser Film hat eine Gesamtlaufzeit von über eineinhalb Stunden zu bieten und liefert als zusätzliches Extra lediglich einen Trailer zu diesem Hauptfilm. Zugegeben nicht viel aber immerhin etwas um sich bereits vorab ein kleines Bild von diesem Streifen machen zu können. An sich hat uns Immer Ärger Um Dojo inhaltlich ganz gut gefallen, was die technische Seite betrifft, so muss man hier sicherlich einige Abstriche machen. In unserer Gesamtwertung vergeben wir hierfür insgesamt sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch diese DVD, zumal auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt sehr gerne auch weiter.

Donnerstag, 16. Mai 2019

Pokémon - Der Film

Ein Film mit Kult-Charakter erscheint am 31. Mai 2019 durch die polyband Medien GmbH in Form einer DVD sowie auch als BluRay im Handel. Es ist das allererste Filmabenteuer von der beliebten Fernsehserie und Spiele-Reihe Pokémon. Unzählige Staffeln und Spiele sind mittlerweile auf dem Markt, sodass sich die Kinder der heutigen Zeit kaum an die Anfänge der kämpferischen Knuddel-Monster erinnern können. Jene Kinder die seinerzeit damit aufgewachsen sind, zählen bereits selbst zu den jungen Erwachsenen und dürfen sich möglicherweise selbst schon als Elternteil zählen. Nun wird es Zeit einen kleinen Sprung in die Vergangenheit zu wagen und das erste große Kinoabenteuer von Pokémon wieder aufleben zu lassen. Auch uns liegt bereits seit einigen Tagen ein Exemplar der erstmaligen BluRay-Variante vor, sodass wir es uns nicht nehmen haben lassen vorab für euch in diese hineinzusehen und uns selbst die Erinnerungen an dieses abenteuerliche Spektakel wieder ins Gedächtnis zu rufen. Bei den Pokémons handelt es sich wie der Name es schon sagt um Taschenmonster, welche innerhalb eines Tennisballgroßen Gefäß platz finden, welches sich Pokéball nennt und sich beim auswerfen zu ihrer wahren Größe entfalten können. Jedes der Pokémons hat ganz spezielle Eigenschaften, die sie zu etwas ganz Besonderem machen, die bisherige Artenvielfalt liegt etwa bei rund einhundertfünfzig verschiedenen Rasseformen und Entwicklungen. Mewto gilt aus Nummer einhunderteinundfünfzig, ist jedoch bislang einzigartig, da dieses Pokémon eine Klon-Variante von Mew ist, welches in einem Labor entstanden ist. Mewto wurde genetisch verändert, sodass er zudem über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt und per Telepathie mit den Menschen Kontakt aufnehmen kann. Auch optisch wurden hier Veränderungen vorgenommen. Doch diese genetischen Versuche wirken sich auch negativ auf die Eigenschaften von Mewto aus, denn er gilt als besonders aggressiv und scheint seinen Schöpfer getötet zu haben. Alle anderen Pokémon und ihre Trainer, die ihm gefährlich werden könnten, lädt er sie auf eine Insel ein und fordert sie dort zum Kampf heraus. Auch Ash und Pikachu werden schon bald zu einem Kampf eingeladen, wodurch eine alles entscheidende Schlacht ihren Lauf nimmt. Optisch liefert dieser kultige Film wunderschöne Farben die sehr kräftig ausgefallen sind. Der Kontrast wurde hierauf gut abgestimmt und auch was die Schärfe anbelangt kann man sich hier nun wirklich keineswegs beschweren. Die Tonspur ist hier in Deutsch (Dolby Digital 5.1) sowie auch in Englisch (Dolby Digital 5.1) verfügbar und liefert in beiden Fassungen einen ausgezeichneten Klang. Die BluRay hat eine Laufzeit von über etwas mehr als einer Stunde vorzuweisen und ist insgesamt sehr gut gelungen. Leider bietet dieser Erstling von Pokémon keine zusätzlichen Extras. Inhaltlich gestaltet sich das Abenteuer sehr spannend und bietet sozusagen eine Geschichte, aus welcher noch zahlreiche andere Serien-Staffeln und Filme hervorgehen. Pokémon Fans kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten, auch wenn es hierbei noch deutlich weniger Taschen-Monster als in der heutigen Zeit gibt. Mittlerweile hat sich das Pokémon-Universum auf 816 verschiedene ausgedehnt und scheint auch hier noch nicht abgeschlossen zu sein. Alles an sich hat uns dieser Film auch heute noch sehr gut gefallen, weshalb wir euch diesen mit dem größten Vergnügen auch weiterempfehlen möchten und können. Wer seinerzeit Pokémon gesehen oder gespielt hat, hat die Möglichkeit sich hiermit ein wahres Stück Erinnerung zurückzuholen. Alle anderen haben die Möglichkeit Pokémon in seinen frühen Anfangsjahren neu kennenzulernen. In unserer Gesamtwertung vergeben wir für Pokémon – Der Film insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte.